Geschäftsbericht des neuen Vorstandes 2016


Geschäftsbericht für 2016 08.12.2016
Vorstandswechsel
Am 22.11.2015 wurden wir, Dr. Michael Eves und ich (Heide Horstmann), mit den Beisitzern Birgit Schwenker und Siegfried Menze zum neuen Vorstand der Aktionsgemeinschaft Friedenswoche ev. (friwo) gewählt.
Es zeichnete sich für uns von Anfang an ab, dass es im Zusammenhang mit der Abrechnung des vom LANUV geförderten dreijährigen Projektes „Klima für Energiewandel – eine Herausforderung“ eine schwierige Aufgabe werden würde, die friwo am Leben zu erhalten. Wir, als neuer Vorstand, setzen auf absolute Transparenz. Der alte Vorstand ist vor dem Hintergrund der immer noch andauernden Prüfungen des LANUV und der Staatsanwaltschaft Bielefeld jedoch nicht aus seiner Verantwortung entlassen. Dennoch haben wir engagiert die laufenden Geschäfte und alle damit verbundenen notwendigen Aktivitäten in Angriff genommen, um die friwo in ihrer bisherigen einmaligen Aufgabenstellung, u.a. mit dem Eine-Welt-Dorf als außerschulischen Lernort, zu erhalten.
Aus beruflichen Gründen hat sich Michael Eves mittlerweile aus der Vorstandsarbeit zurückgezogen, was für uns sehr bedauerlich, aber auch verständlich ist. Wir danken Dir für Dein Engagement im letzten Jahr. Somit ist aktuell der zweite Posten im Vorstand neu zu vergeben.
Unterstützung durch die AGDF
Wir freuen uns ebenso, dass unser Dachverband “Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden e.V.”, der Fachverband für Friedens- und Freiwilligenarbeit in der evangelischen Kirche von Deutschland, durch Jan Gildemeister und Konni Ganzauge uns kritisch und solidarisch mit Rat und Tat zur Seite standen. Danke auch an den Vorstand der AGDF, der unserer Bitte um Hilfe entsprach. Die Überprüfung unserer Buchhaltung für den Zeitraum des Klima-Projektes hat uns sehr geholfen, um unsere finanzielle Lage klarer zu sehen und Konsequenzen zu ziehen.
 Das Eine-Welt-Dorf
Wie all die Jahre zuvor gab es dort Besuche der Grundschulen mit ihren Abschlussklassen, Kindergärten und private Besucher, für die ein kurzweiliges Programm vor dem Hintergrund der Bildung für nachhaltige Entwicklung geboten wurde. Darüber hinaus nutzten wir die Plattform, um unsere eigenen Projekte wie „Obere Altstadt – Hier bin ich Zuhause.“ durchzuführen und somit unseren Teil zur Integrationsarbeit im Hinblick auf die Förderung zur Bildung einer nachhaltigen Entwicklung zu leisten.
Ganz besonders erwähnenswert ist die Wertschätzung der Stadt für das Eine-Welt-Dorf, in dem sie uns als Endpunkt der Exkursion des Netzwerkes NRW in Minden eingebunden haben. Thema der Exkursion war u.a. die Stadtteilarbeit und Integration, was seit mindestens 30 Jahren neben der ursprünglichen Friedenspolitik fester Bestandteil der Aktivitäten der friwo ist. Die Gäste waren sehr beeindruckt von der Entstehung und der inhaltlichen Präsentation der Lehmhäuser, die verschiedene Kontinente repräsentieren und nahezu originalgetreu nachgebaut wurden.
Ein weiteres Event im Eine-Welt-Dorf in diesem Jahr war das internationale Bürgermeistertreffen, bei dem zahlreiche Bürgermeister aus den Partnerstädten Mindens eine Führung mit einer sich anschließenden kleinen Verköstigung im Eine-Welt-Dorf genießen durften. Auch diesmal erhielten wir eine positive Resonanz und unser Bürgermeister Herr Jäcke würde von uns gern einmal zum Pizzaessen eingeladen werden, bei dem selbstverständlich unser Lehmbackofen zum Einsatz kommen wird. Dies werden wir im Frühjahr organisieren.
Parade der Vielfalt
Aktuell laufen die Vorbereitungen für die Parade der Vielfalt, die ein Veranstaltungsteil zur „Langen Nacht der Kultur in 2017“ am 23.09.2017 unter Beteiligung des Projekts „Werkstatt Vielfalt“ (das Projekt wird gefördert von der Robert-Bosch-Stiftung sowie von der Sparkasse Minden) darstellt.
Neue Mitstreiter der friwo
Erfreulich ist, dass es mit Benjamin Feldmann und Romy Stegen zwei neue Mitstreiter im Treffpunkt der friwo gibt. Gleichzeitig sind unsere langjährigen, ehemals aktiven Mitglieder Hans Langescheid, Daniela Basti und Siegfried Menze wieder in die laufende Arbeit eingestiegen. Darüber freuen wir uns ganz besonders.
Last but not least. Wir freuen uns, unseren zuverlässigen und langjährigen Kollegen Klaus Leimbach zurückgewonnen zu haben, wieder die Buchhaltung für uns zu übernehmen.